SPD Dünnwald

seit 1864

Obschon der Regionalrat bei der Bezirksregierung das Vorhaben in eine niedrige Prioritätsstufe abgesenkt hat, hört und liest man immer wieder über Planungen zu einer zusätzliche Autobahnzufahrt zur A3 aus nordöstlicher Richtung. Ziel der Maßnahme sei eine „angebliche Entlastung“ der Verkehrssituation auf der Bergisch-Gladbacher-Straße. Der Autobahnanschluss würde an den Kommunalwahlweg angebunden; von der Kreuzung Berliner Str./Ecke Leuchterstraße ausgehend soll eine neue Trasse quer über die Felder entlang der „schlesischen Siedlung“ angelegt werden.

Diese nahezu ungebremste Rennstrecke in Ost-West-Richtung würde das Aufkommen des Durchgangsverkehrs in Dünnwald – insbesondere auch aus dem bergischen Raum - gewaltig erhöhen. Die ohnehin schon erheblichen Gefahren und Belastungen durch den bereits vorhanden LKW- und Individualverkehr würden unzumutbar gesteigert. Dünnwald würde noch mehr zerschnitten. Die Dünnwalder SPD wird sich weiterhin konsequent für die Verhinderung des teuren und überflüssigen Autobahnanschlusses einsetzen.